9:30 Uhr

Session 1

 

Kärntner Landeskonservatorium, Blauer Saal, Mießtalerstraße 8

 

Christoph Flamm und Daniel Ender:
Einführung [Preliminaries]

 

Chair: Christoph Flamm

 

Tina Perisutti (Klagenfurt):
Musik | Glasba | Musica

 

Gerda Lechleitner (Wien):
Das Phonogrammarchiv als Spiegel von „Voices of identities“
[The Phonogram Archive as a mirror of "Voices of identities”]

 

(Kaffeepause/Coffee break)

11:45 Uhr

Ulrike Präger (Boston):
Sounding Heimat: The (De)Construction of „Feierobnd” from 1903-2014

 

David Vondráček (München):
Zeitlos subversiv. Ježek und der „Sound der Ersten Republik“
[Timelessly subversive. Ježek and the "Sound of the First Republic"]

 

(Mittagspause/Lunch break)

14:30 Uhr

Junge Musikwissenschaft/Joung Musicology (ÖGMw/Austrian Society for Musicology)

Jonas Pfohl (Univ. Wien):
Alttestamentarische Texte in Motetten des 16. Jahrhunderts. Einige Aspekte zu Kompositionen von Mitgliedern der Hofkapelle Maximilians II.

Elisabeth Reisinger (Univ. Wien): 
„Abends ware Opera… Nachmittag wurde eine kleine Musique gehalten…“ Die ‚Prinzenreise‘ des Erzherzogs Maximilian Franz 1774/75 aus kulturhistorischer Perspektive

Agnieszka Zagozdon (Univ. Salzburg): 
Mehr als nur My Fair Lady. Zur Bestimmung des genrespezifischen Sounds in Broadway-Musicals der Jahre 1927-1967

Andreas Juwan (Kunstuniv. Graz):  
Loudness War & Hypercompression. Quantifizierung der Wahrnehmung von Kompressionseffekten

17:30 Uhr

Round table

Kann man ruhig darüber reden? Der Umgang mit der (belasteten) Vergangenheit in der Musikwissenschaft und kollektive Identitäten

[Could we talk quietly about it? The mindset to the (burdened) past in musicology and collective identities]

Kurt Drexel (Innsbruck), Hartmut Krones (Wien), Maria Streit (Klagenfurt), Michael Walter (Graz) und Albrecht Riethmüller (Berlin). Moderation: Daniel Ender